Flash Download 3D-Zeitschrift benötigt das Flash 10.1 Plugin von Adobe.
Download von adobe.com

Bitte Stellen Sie sicher dass Javascript
in Ihrem Browser aktiviert und erlaubt ist.


Content:
1
Das WebAzine der Schweizer Roboterindustrie 2 – 2013 EFFIZIENZ Roboter steigern die Produktivität

2


3
swissT.net Sektion 42 – Robotics & Systeme Industriestrasse 4a, 8604 Volketswil

4
InhaltsverzeIchnIs

5
effizienz in der PrOdUKTiOn: rOBO Weil Industrieroboter effizient und fehlerfrei arbeiten, gehören Schweiz. Mit Industrierobotern erzielen Schweizer Unternehme dem Weltmarkt konkurrenzfähig sind. Roboter haben kürzere Zykluszeiten Der Roboter mit seiner hohen Produktivität und Verfügbarkeit schafft eine zeit­ effektivere Fertigung mit grösseren Stückzahlen. Roboter verbessern damit die Lieferbereitschaft und die Profitabilität. Roboter kennen keine Auszeiten Roboter arbeiten auch nachts und an Wochenenden, wenn es die aktuelle Auf­ tragslage erfordert. In speziell intelligenten Systemen sogar autonom, wenn auch die Produktionsbeschickung und die Weiterverarbeitung ins Automatisie­ rungssystem integriert sind. Roboter sind flexibel Kurzarbeit oder Stellenabbau wegen momentaner Auftragsflaute – oder Stellen­ ausbau trotz drohendem Konjunktureinbruch: Roboter erhöhen die Flexibilität. Sie federn Auftragsschwankungen ab und passen ihre Leistung der Auftragslage an, ohne personelle Konsequenzen. Roboter reduzieren die Fehlerquote auf ein Minimum Durch den Einsatz von hochpräzisen Industrierobotern wird eine Qualitätssteige­ rung erreicht, was die Fehlerquote auf ein Minimum reduziert. Dadurch entstehen weniger Gewährleistungs­ und Garantiefälle, die das Qualitätsimage gefährden könn­ ten. Roboter sichern den Produktionsstandort Ohne hohen Automatisierungsgrad ist eine industrielle Produktion in der Schweiz nicht überlebensfähig. Der Roboter mit seiner hohen Produktivität und Verfügbarkeit trägt we­ sentlich dazu bei, dass die Stückkosten auf einem konkurrenzfähigen Niveau gehalten wer­ den können. Roboter sind finanzierbar und rechnen sich Für uns in der reichen Schweiz sind Investitionen in zukunftsträchtige Technologien eher möglich a für Unternehmen in manchen Staaten, die uns bedrängen. Wenn wir jetzt auf effiziente und qualit sichernde Automatisierung setzen, machen wir den nächsten überlebenswichtigen Schritt. swissRobotics.net 2 – 2013

6
OTer STeiGern die MArKTfÄHiGKeiT sie zur Überlebensstrategie des Produktionsstandorts en eine überragende Fertigungsqualität zu Preisen, die auf als täts­ rOBOTer STeiGern die PrOdUKTiviTÄT

7
Acht RoboteR feRtigen ene Die PYROPAC AG fertigt in Sennwald Energiespeicher für die Weis hat marti systeme ag eine Zelle mit acht Robotern geliefert, die Die PYROPAC AG in Sennwald im St. Galler Rheintal ist seit 1987 einer der Fertigungsstandorte der Weishaupt-Gruppe. Weishaupt ist ein international führendes Unternehmen für Brenner-, Heiz- und Brennwertsysteme, Solartechnik, Wärmepumpen und Gebäudeautomation. Um die neuen Wärmespeichertypen WES 660 und WES 910 – Energiespeicher mit Volumen von 660 bzw. 910 Litern – qualitativ höchstwertig und nach neuestem Stand der Technik fertigen zu können, wurde in den Standort Sennwald beträchtlich investiert. Eine vierte Fertigungshalle mit 6000 m2 Fläche wurde gebaut, und die Fördertechnik AG als Generalunternehmung hat zusammen mit der marti systeme ag eine neue, hoch automatisierte Produktionslinie entwickelt. Effizientes Zusammenspiel Neben modernsten Fertigungskomponenten kommen acht Industrieroboter der neuesten Generation zur Anwendung. Um das Werkstück in der Zelle hantieren, bestücken und schweissen zu können, sind die sechsachsigen Roboter zum Teil mit zusätzlichen Dreh-Achsen ausgerüstet und über «MultiMove»-Funktionen voll bewegungssynchronisiert worden. Über Werkzeugwechselsysteme kann sich jeder Roboter die programmierten Schweissbrenner und Werkstückgreifer automatisch vom jeweiligen Magazin abholen. Im effizienten Zusammenspiel übernehmen die acht Roboter den kompletten Produktionsprozess – vom Stahlblechzuschnitt bis zum fertigen Energiespeicher. swissRobotics.net 2 – 2013 Projektierung, Planung und Realisation von schlüsselfertigen, robotergestützten Gesamt- und Teilsystemen. Seit 10 Jahren entwickelt die «marti systeme ag» mit Sitz in Unterägeri (ZG) schlüsselfertige, kundenspezifische Automationslösungen im Bereich Industrierobotik als Generalunternehmer. Anwendungsspezifische Robotergreifersysteme, Robotersonderperipherie, Materialtransportsysteme, sowie Zellensteuerungen zu einem leistungsfähigen Gesamtsystem werden zusammen mit dem Partner marti engineering ag – massgeschneidert nach Kundenanforderungen – konstruiert und gebaut. Das Resultat sind innovative und hochwertige Automationsanlagen mit hoher Prozesssicherheit und Produktivität. marti systeme ag Gewerbestrasse 29 CH-6314 Unterägeri Tel. +41 43 388 10 10 Fax +41 43 388 10 11 www.marti-systeme.ch info@marti-systeme.ch

8
shaupt-Gruppe. Damit das möglichst effizient geht, den kompletten Produktionsprozess selbständig abwickeln. RgiespeicheR von A bis Z RoboteR steigeRn die pRoduktivität Menschlicher Faktor - Das manuelle Hantieren des Werkstücks mit bis zu 250 kg Fertiggewicht entfällt. - Die Mitarbeiter befinden sich immer ausserhalb des Bereichs mit Schweiss rauch und Lackierdämpfen. - Das Personal übernimmt qualifiziertere und interessantere Arbeiten. Wirtschaftlicher Faktor - Der Robotereinsatz bietet eine gleichbleibende, gesicherte und hohe Qualität. - Die komplexen Arbeitsschritte mit der geforderten Präzision und Prozessreproduzierbarkeit können nur von Robotern ausgeführt werden. - Flexibilität bei allfälligen Produktanpassungen. - Kurze Umrüstzeiten bei Typumstellung. - Kosteneinsparung durch Personalreduktion und damit Sicherstellen der Arbeitsplätze auf dem Werkplatz Schweiz.

9
Virtueller Königsweg Die Dividella AG, Herstellerin von Verpackungsmaschinen, setzt i durchgängige Automatisierungslösung von B&R. Diese kommuni integriert openSafety. So lassen sich individuelle Verpackungen f Die führenden Pharmaunternehmen setzen auf eine Lösung aus dem St. Galler Rheintal, wenn es um die Verpackung ihrer Produkte geht. Seit bald 40 Jahren ist die Dividella AG mit Sitz in Grabs die Spezialistin für Maschinen, die effizient und zuverlässig Verpackungen für Spritzen, Ampullen, Fläschchen oder Blister produzieren. Jede Verpackungsmaschine, die Dividella verlässt, ist ein Unikat. Um den Entwicklungsaufwand dabei möglichst gering zu halten, setzt die Maschinenbauerin auf eine modulare Bauweise. Insbesondere im Aufrichtmodul, in dem die Stege eingesetzt werden, die später Ampullen fixieren, Fläschchen am Rutschen hindern oder Spritzen an Ort und Stelle halten, bedarf es jeweils spezifischer Anpassungen. Königswelle digital umgesetzt Unterschiedliche Anforderungen benötigen ein flexibles Konzept. Bei der Vorgängermaschine spiegelte Dividella die Abläufe in einer mechanischen Königswelle. Allerdings steht dieser Ansatz im krassen Widerspruch zu einem flexiblen Maschinenkonzept. Daher bildete der Verpackungsspezialist auf Anraten von B&R diese Königswelle virtuell in der Steuerung ab. Diese ist nun der Master, auf den alle anderen Prozesse aufgesetzt sind. Eine Lösung mit entscheidenden Vorteilen: Da die Schrittmotoren soweit als möglich durch Servomotoren mit Absolutwertgebern ersetzt wurden, lassen sich die 120 Achsen der Verpackungsmaschine problemlos und schnell einrichten. swissRobotics.net 2 – 2013 Kompetenz in technologieübergreifenden Systemlösungen, integrierter Sicherheitstechnik insbesondere für Roboter, Integration von Roboterlösungen und Dienstleistungen und Komponenten zum Antreiben, Steuern und Bewegen. Perfection in Automation B&R Industrie-Automation AG ist die Schweizer Niederlassung des österreichischen Privatunternehmens B&R. Mit 2400 Mitar beitern und einem eigenen Vertriebs- und Supportnetz in über 68 Ländern initiiert B&R technologische Trends, etabliert diese am Markt und ist so zu einem Schrittmacher im Bereich der Automatisierungs- und Prozessleittechnik geworden. Integrierte Gesamtlösung für höchste Wirtschaftlichkeit Von Steuerungs-, Antriebs- und Visualisierungstechnologie bis hin zur übergreifenden Softwareplattform bietet B&R das komplette Portfolio an Automatisierungsbausteinen. B&R Industrie-Automation AG Langfeldstrasse 90 CH-8500 Frauenfeld Tel. +41 52 728 00 55 Fax +41 52 728 00 54 www.br-automation.com office.ch@br-automation.com

10
in ihrem Top-Load-Kartoniersystem NeoTOP 804 auf eine iziert über den schnellen Echtzeitbus Ethernet POWERLINK und für Pharmaprodukte schnell und effizient produzieren. roboter steigern die ProduKtiVität Menschlicher Faktor – Sicherheitsmassnahmen schliessen Gefahr für Bedienpersonal aus. – Die Bedienung einer Anlage führt zu besseren und interessanteren Arbeits bedingungen für den Menschen. – Keine monotone und langweilige Arbeit mehr an der Verpackungs­ maschine. Wirtschaftlicher Faktor – Kürzere Rüstzeiten bei Typumstellung. – Kostenersparnis durch zeiteffektive­ res Fertigen grösserer Stückzahlen (eine geübte Hand braucht 60 Sekun­ den für eine Verpackung; in derselben Zeit produziert die NeoTop 80 Verpa­ ckungen). – Weniger Fehlteile durch Steigerung der Fertigungsqualität.

11
RoboteR stellen GläseR un Jeden Tag werden sie gebraucht, und aus keinem Haushalt sind oder Ravioli, mit Essiggurken oder Erbsli mit Rüebli. Die leeren G betrieb angeliefert – und Roboter machen sie bereit für die Abfü Der Kunde, ein Produktionsunternehmen der Migros, ist darauf spezialisiert, diese feinen Produkte herzustellen. Und moveline AG wurde damit beauftragt, für die Depalettierung automatisierte Anlagen zu entwickeln. Ein bestehender Lagen­Depalettierer sollte durch eine vollautomatische Anlage ersetzt werden. moveline AG entwickelte die entsprechende Lösung: Der Roboter wird mit vollen Paletten beschickt. Die leeren Gläser stellt er auf einen Abzugstisch, von wo aus sie mit dem Klemmgutförderer an die Produktion übergeben werden. Er ent­ fernt und stapelt die Kunststoff­Zwischenlagen und die anfallenden Leerpalet­ ten – fertig zum Abholen. Der Kunde ist mit der Anlage hochzufrieden: Sie de­ palettiert die anvisierten 13 320 Gläser pro Stunde. Bis 15 000 Dosen pro Stunde Eine weitere Anlage depalettiert leere Dosen in verschiedenen Grössen, die ebenfalls auf Europaletten angeliefert werden. Der Roboter entfernt den Rah­ men auf der obersten Lage, führt die Dosen der Produktion zu und schichtet die Verpackungskomponenten – also Holzrahmen, Zwischenlagen und Paletten – sauber aufeinander. Dosen handhabt man meist mit Magneten. Die handelsüb­ lichen Produkte sind teuer und schwer. Aus diesem Grund entwickelte moveline AG einen eigenen, besonders leichten Magnetgreifer mit Permanentmagnet. Die Anlage muss nur sporadisch durch einen Mitarbeiter mit Nachschub ver­ sorgt werden. Sonst läuft sie autonom und ohne Personal – und beliefert die Produktion mit bis zu 15 000 abfüllfertigen Dosen pro Stunde. swissRobotics.net 2 – 2013 Kompetenz in der Realisierung / Greiferkonstruktion und Bau kompletter Automatisierungssysteme im Konsum­ güterbereich mit Robotern. moveline AG wurde im Herbst 2002 als Aktiengesellschaft gegründet und hat ihren Sitz in Affoltern am Albis. Unser hochmotiviertes Team schöpft aus einem breit abgestützten, in jahrelanger Praxis auf nationaler und internationaler Ebene erarbeiteten Fachwissen, aus den Bereichen Maschinenbau, Robotik, Elektrotechnik, Elektronik, Programmierung/Softwareentwicklung, Greiferkonstruktion und Greiferbau, Montage, Inbetriebnahme sowie Projektmanagement und Controlling. moveline AG Obstgartenstrasse 19 CH-8910 Affoltern a/A Tel. +41 44 762 61 00 Fax +41 44 762 61 19 www.moveline.ch info@moveline.ch

12
nd dosen beReit sie wegzudenken: Gläser oder Dosen mit Konfitüre Gläser und Dosen werden auf Europaletten im Produktions­ üllanlage. RoboteR steiGeRn die PRoduktivität Menschlicher Faktor – Der Lagen-Depalattierer für die Gläser war in einem Bereich ohne Fenster, und das Klirren der Gläser war sehr laut. Heute muss sich in diesem Bereich niemand mehr für längere Zeit aufhalten. - Das Handling der Gläser und Dosen erforderte enorme Konzentration. Wirtschaftlicher Faktor – Die Anlagen laufen praktisch autonom und ohne Personal. - Anlage für die Gläser läuft im Dunkeln.

13
Ein RobotER, dER doRt hin g Ein Roboter beschickt gleichzeitig eine Erodier- und eine CNC-Fr Bei FME Feinmechanik AG steigert eine völlig neue Roboterlösun Marco Bortolan, Inhaber der Maschinenfabrik FME Feinmechanik AG in Buchberg, hatte sich schon lange überlegt, wie durch Robotertechnik die Effizienz der Produktion erhöht werden könnte. Als er im Internet auf die Leichtbauroboter von Universal Robots (UR) stiess, nahm er sofort mit der Schweizer Generalvertretung bachmann engineering ag Kontakt auf – und sie entwarf und realisierte für FME eine Automationsanlage für die Beschickung einer Erodier- und CNC-Fräsmaschine. Roboter bedient zwei Maschinen – und schafft einen Arbeitsplatz Ein Roboter, der auf einer Linearachse hin- und herpendelt, bedient beide Maschinen. Er fragt die Maschinen kontinuierlich nach Arbeit ab und bewegt sich dann dort hin, wo es etwas zu tun gibt. Diese Automationsanlage ist in der Zwischenzeit als Standardprodukt Bachmann MachineTender (BMT) ins Angebot von bachmann engineering ag aufgenommen worden. Ausschlaggebend für die Wahl von Universal Robots waren der tiefe Preis, die einfache Bedienung, die Flexibilität, der platzsparende Einsatz und die Erhöhung der Produktivität: Beide Maschinen werden neu auch in der Nacht und am Wochenende eingesetzt. Dadurch können in der gleichen Zeit viel mehr Teile produziert werden: Für die Vorbereitung und Weiterverarbeitung der Werkstücke wurde eine zusätzliche Person eingestellt. swissRobotics.net 2 – 2013 Als Systemhaus für Automation und Robotik verfügt bachmann engineering ag über langjährige Erfahrung und herausragendes Know-how im Bau von Automationsanlagen für die Teilezuführung und Teilevereinzelung. bachmann engineering ag baut über die Landesgrenzen hinaus schlüsselfertige Roboter und Automationsanlagen nach Mass. Als Systemhaus für Automation und Robotik verfügt das Unternehmen über eine langjährige Erfahrung und heraus­ ragendes Know­how. In der Teilezuführung und ­vereinzelung mittels Robotik ist bach­ mann engineering ag Schweizer Produkte­ marktführerin, wobei namhafte Vertretun­ gen (z.B. Universal Robots, SVIA) und selbst entwickelte Produkte (z.B. Bachmann Feed­ Master, Bachmann FlexHandling) eine wich­ tige Rolle spielen. bachmann engineering AG Henzmannstrasse 8 CH­4800 Zofingen Tel. +41 62 752 49 49 Fax +41 26 751 46 47 www.bachmann­ag.com info@bachmann­ag.com

14
gEht, wo Es zu tun gibt räsmaschine: ng die Produktivität und die Wettbewerbsfähigkeit. RobotER stEigERn diE PRoduktivität Menschlicher Faktor – Der neue Roboter ist einfach zu bedienen; die Mitarbeitenden brauchen keine Spezialausbildung. – Durch den Robotereinsatz können in der gleichen Zeit viel mehr Teile produziert werden. Für ihre Vorbereitung und Weiterverarbeitung schaffte die FME Feinmechanik AG eine zusätzliche Arbeitsstelle. – Die einfache Bedien- und Programmierbarkeit führt dazu, dass auch wenig ausgebildete Mitarbeitende damit bestens zu Werk kommen. Sie sind neu motiviert und stolz auf ihre Tätigkeit. Wirtschaftlicher Faktor – Durch die Robotertechnik wurden Effizienz und Produktivität gesteigert: Sowohl die Erodier- wie auch die CNCFräsmaschine können auch nachts und am Wochenende eingesetzt werden; in der gleichen Zeit kann ein Mehrfaches von Werkstücken bearbeitet werden. – Die enge Zusammenarbeit hat zu einer Produktinnovation geführt – der Bachmann MachineTender (BMT). Sie kann überall dort eingesetzt werden, wo mehr als eine Maschine vom gleichen Roboter bedient werden muss.

15
Alles dreht sich ums entgr Für das maschinelle Entgraten von Gussteilen ist ein Roboter sic mit einem Ringrundschalttisch von WEISS als Zuführung und ein wie kompakte Entgratungslösung. Entgratungsroboter kann man nicht aus dem Katalog kaufen. Deshalb hat Franz Honegge seinen Kunden Unimec kurzerhand einen neu entwickelt: Basis der Anlage ist ein WEISS Ri rundschalttisch, der bis zu acht Gehäuseteile aus Guss auf ihre Bearbeitungsposition fäh wo sie von einem Industrieroboter mit Entgratwerkzeug bearbeitet werden. 15 Gehäusete mit komplizierten verschiedenen Geometrien, gleichzeitiges Beladen und Bearbeiten, aufwä Honegger und seinem Ingenieurbüro. Der grösste aller Rundschalttische ge. Das Entgraten dieser Gussteile von Hand ist schmutzig und körperlich anstrengend. diger Personenschutz – eine Herausforderung ganz nach dem Geschmack von Fra Unimec in Wetzikon fertigt unter anderem Getriebegehäuse und Achsteile für Schienenfahrz dem Studium des manuellen Arbeitsablaufs war Franz Honegger schnell klar, dass nur ein Ge armroboter in Verbindung mit einem Ringrundschalttisch für die Beschickung geeignet ist. D seren Durchmesser von 2200 Millimeter – der grösste seiner Art. Der Tisch als siebte Achse des Roboters war das Grösste gerade gut genug: Ein NR­Ringrundschalttisch NR2200 von WEISS mit eine Franz Honegger nutzte den Ringrundschalttisch als siebte Achse des KUKA­Roboters und se einen Motor aus dem gleichen Haus ein. Auf den Ringrundschalttisch montierte er eine Sc Meter Durchmesser für bis zu acht Werkstücke. Die austauschbaren Werkzeugträger sind k die Steuerung immer genau weiss, welche Teile geladen sind und welches Bearbeitungspro abgearbeitet werden muss. Das Podest des Roboterarms kann horizontal zum Ringrundsch ren und in zwei Positionen arretiert werden. So wird der Arbeitsbereich des Roboters beträch swissRobotics.net 2 – 2013 Mit einer produktnahen Beratung und einer qualifizierten Vor-Ort-Betreuung unterstützen wir Anwender dabei, das Potential unserer WEISS Produkte für sich voll auszuschöpfen. Aus unserem integrativen Denkansatz – von der Elektromechanik über Software/ Steuerung bis zum Engineering Support – entstehen Komfortlösungen. Hohe Kosteneffizienz und geringer Engineering-Aufwand bei Inbetriebnahme und im laufenden Betrieb. In 4 Schritten zur perfekten Automation – ein Produktportfolio, das hinsichtlich seiner Breite einzigartig ist, von der Basismaschine, dem Rundschalttisch über Handlingmodule bis hin zu Gestellen, Platten und mechanischen Sonderlösungen. WEISS Schweiz GmbH Friedhofstrasse 7 CH-2540 Grenchen Tel. +41 32 653 60 10 Fax +41 32 653 60 11 www.weiss-gmbh.ch info@weiss-gmbh.ch

16
rAten cher die flexibelste Lösung. Doch erst im Zusammenspiel ner siebten Roboterachse wird daraus eine ebenso universelle er für ing­ hrt, eile än­ zeu­ Nach elenk­ Diesmal em äus­ etzte deshalb cheibe mit 3,5 kodiert, so dass ogramm aktuell halttisch verfah­ htlich erweitert. roboter steigern die Produktivität Menschlicher Faktor – Geringere Verletzungsgefahr durch scharfe Kanten und Gusssplitter. – Einfachere Handhabung des Werkstücks. – Ergonomischer Arbeitsplatz. Wirtschaftlicher Faktor – Beseitigung von Kapazitäts engpässen. – Hohe Wiederhohlgenauigkeit der Kantenbrüche. – Bessere Qualität. – Geringerer Personalaufwand; Mitarbeitende können «gleich zeitig» andere Tätigkeiten wahrnehmen.

17
Gewinde-ZieGler automatis Seit 1932 bereits agiert die Gewinde-Ziegler AG im Bereich des G in der Lage, jegliche Art von Gewinden in höchster Güte herzuste konsequente Vorgehensweise, wenn es um Automatisierung geh Für die Weichbearbeitung vertraute die Gewinde-Ziegler AG früher auf Zulieferfirmen. Doc Jahren holten die Verantwortlichen die Weichbearbeitung ins eigene Haus. Zwei Bediene nenpark wuchs; Funktionalität war entscheidender als ein einheitlicher Lieferant oder eine einheitliche Steuerung. Als vor drei Jahren grosse Serien angekündigt waren, wurde eine weitere, jedoch nur dreiachsige Drehmaschine beschafft, die Werkstücke mit 32 bis 500 mm Durchmesser und einer Masse bis 60 kg bearbeitet. Für die Beschickung wählte man den Weg, die Automatisierung im Prinzip selbst zu machen und nur wenige Leistungen und den Roboter einzukaufen. Von Anfang an das Systemhaus eingebunden Die neu beschaffte Spinner-Drehmaschine sollte durch einen Roboter beschickt werden. Christoph Strahm, Geschäftsführer von Fanuc Robotics in der Schweiz, stellte den Kontakt zu Robotec Solutions als Systemintegrator her. Als Roboter kommt nun ein M-710iC mit 70 kg Traglast zum Einsatz – für Handlingaufgaben ein idealer, schlank gebauter Mittelgewichtsroboter. Christoph Meier, ein sehr erfahrener CNC-Mann, befasste sich gar nicht erst mit der Schnittstelle Roboter-Maschine: «Das habe ich gleich an Robotec delegiert, um zu klären, ob das geht.» Und wie es ging! Die Automation ging innerhalb weniger Tage über die Bühne, und das hat nach Ansicht der Beteiligten auch viel mit dem hohen internen Anteil zu tun. Christoph Meier als Leiter der CNC-Technik – grösser sollte der Bereich nicht sein. Der Masc swissRobotics.net 2 – 2013 Kompetenz im Bereich Industrieroboter und CNC in der Automation, sowie Robomachine. FANUC CORPORATION, mit Firmenhauptsitz am Fuß des Berges Fujiyama in Japan, ist weltweit das am stärksten diversifizierte Unternehmen von Produkten der Fabrik­ automation (FA), Robotern sowie Werk­ zeug­ und Spritzgussmaschinen. Mit über 250 000 installierten Industrierobotern, ist FANUC der weltweit grösste Roboter­Her­ steller. Die Produktionskapazität liegt jetzt bei monatlich 5000 Robotern, mit 60 verschiedenen Robotermodellen (1 bis 1350 kg Traglast) für alle Anwendungsbe­ reiche. FANUC Switzerland Grenchenstrasse 7 P.O. Box 2500 Biel/Bienne 8 Tel. +41 32 344 46 46 Fax +41 32 344 46 47 www.fanuc.eu sales@fanuc.ch

18
siert mit viel erfahrunG Gewindeschleifens. Auf der Basis dieser Historie ist sie heute ellen. Eher im Verborgenen liegt hingegen eine sehr eigene, ht, wie ein Beispiel aus der Weichbearbeitung darlegt. ch vor vier er und chi- roboter steiGern die Produktivität Menschlicher Faktor – Bessere Arbeitsbedingungen, da schwere Traglasten vom Roboter übernommen werden. – Keine repetitiven Arbeiten mehr, Aufwertung des Arbeitsplatzes. – Keine Nachtschichten mehr nötig. Wirtschaftlicher Faktor – Flexible Automatisierung: ideal für eine Vielzahl von Anwendungen, insbesondere bei erhöhten Taktzeiten und unter hohen Beanspruchungen, ohne zusätzliches Personal. – Amortisation innerhalb eines Jahres, wenn der Roboter zweischichtig läuft. – Die exaktere Arbeitsweise garantiert hohe Präzision und zuverlässige Qualität der Teile.

19
RoboteR-Szene lonG DiStance aRt: RoboteR alS mitkünStleR Am 26.9.2013 fand eine spektakuläre KunstAktion statt: Der Maler Alex Kiessling zeichnete im Wiener Museumsquartier mehrere Bilder. Sensoren erfassten alle Bewegungen des Künstlers, und eine komplexe Software übertrug sie auf die Steuerung zweier Roboter in Berlin und London, die gleich zeitig praktisch identische Zeichnungen schufen. Alle Standorte waren über eine Videoschaltung verbunden. Die Originale wurden am Schluss mit den «Klonen» zu Triptychen zusammengefasst und ausgestellt. Gimball: ein flu auf kolliSionSk die sie kollisionslos durch Flugroboter verfügen in de Nachteil: Die Sensoren sin gestellte ultraleichte Flug Lausanne (EPFL) verfolgt oder Nebel funktionieren s umgeben von einem runde ihn vor Zusammenstössen nen bleibt er so auf Kurs u mit seiner Kamera nach ei beschädigten Gebäuden lie swissRobotics.net 2 – 2013

20
uGRoboteR kuRS die Lüfte steuern. Der RoboteR im einSatz füR SpoRtliche höchStleiStunGen Wer Spitzenleistung bringen will, ist auf Spitzenmaterial angewiesen – sowohl in puncto Qualität als auch in puncto Sicherheit. Ein Grund, weshalb der Roboter auch in der Produktion von qualitativ hochwertigen Sportgeräten eine Rolle spielt. Das Wirtschafts-Infotainmentformat marktschau.tv zeigt auf, wo der Roboter zum verlässlichen Partner für Sportler wird – wenn er beispielsweise Kletterseile krangelfrei wickelt, wenn er Skis bearbeitet, oder wenn er den Karbonrahmen für das perfekte Fahrrad fertigt. er Regel über Sensoren, nd schwer, und bei Rauch roboter Gimball der ETH eine andere Taktik: Er ist sie nicht. Der kürzlich vor- en elastischen Käfig, der n schützt. Trotz Kollisio- und könnte zum Beispiel inem Erdbeben Bilder aus efern. RoboteR-Szene

21
News swissRobotics.net 2 – 2013 2-13 M-2iA Fanuc: M-2ia, der neue deltaroboter in der 3 kg-klaSSe Mit dem M-2ia stellt Fanuc einen neuen deltaroboter vor, der Spitzenwerte bei den Zykluszeiten erzielt. Mit 222 Picks pro Minute ist er kaum zu übertreffen! Schnell schliesst FANUC damit die Lücke zwischen dem kleinen M-1iA und dem grösseren M-3iA. Standardmässig integriert ist auch die Bildverarbeitung iRVision. Gut geeignet ist der M-2iA für die Lebensmittelindustrie, denn er ist schnell (0,27 s für einen Zyklus 25/305/ 25 mm) und dank der Schutzart IP69K gut zu reinigen. Perfekt geeignet ist er auch für den Einsatz in jeder anderen Branche, in der schnelle Pick-Aufgaben zu erledigen sind, wie in der Montage, der Blechverarbeitung oder zahlreichen anderen Industriezweigen – überall dort, wo es auf effiziente und in hohem Masse zuverlässige Automatisierung ankommt. Weiss: Weiss bringt die Linearachse in neue anWendungsdimensionen Weiss, der Pionier für direktantriebe in der automationsbranche, entwickelt neue geschlossene Linearachsen auf aluprofilbasis. sie machen den einsatz dort möglich, wo bisher Zahnriemenund spindelachsen dominierten. Die neuen Linearachsen HG sind ein typisches WEISS-Produkt: robust, langlebig und dank Direktantrieb extrem dynamisch, genau und kompakt. WEISS bietet sie in der Ausführung HG25 mit 180N und als HG12 mit 110N Spitzenkraft. Die maximale Beschleunigung beider Varianten liegt bei 40 m/s 2. Die Sensation steckt weniger im Produkt selbst, als vielmehr im Preis, denn der ist phänomenal niedrig. bachmann: bachmann engineering ag mit neuem internetauFtritt Übersichtlich, informativ und ästhetisch – so präsentiert sich der neue internetauftritt von bachmann engineering ag, dem Systemhaus für automation und robotik. «Mit dem Neuauftritt bin ich sehr zufrieden. Er widerspiegelt die Angebotsbreite, Erfahrung und Leistungsfähigkeit, die wir unseren Kunden bei der Umsetzung von Automationsprojekten bieten können, auf übersichtliche und attraktive Weise», so das Fazit von Roger A. Bachmann, Geschäftsführer der bachmann engineering ag, zur Neulancierung der Internetseite www.bachmann-ag.com. Hauptgrund für den neuen Auftritt ist die Tatsache, dass bachmann engineering ag in den letzten Jahren kontinuierlich gewachsen ist und neue Dienstleistungen und Produkte im Bereich der Automationstechnik hinzugekommen sind. Durch normierte Parameter passen sich die TÜV-zertifizierten Funktionsbausteine zur Überwachung des Werkzeugarbeitspunktes ohne Neuzertifizierung verschiedenen Kinematiken an. B&R: B&R eRweiteRt RoBoteRsicheRheit mit opensAFetY Das offene und busunabhängige sicherheitsprotokoll opensAFetY lässt Anwendern von safeRoBotics freie wahl bei der Art der Ansteuerung. B&R hat die Sicherheitsfunktion «Sicher begrenzte Geschwindigkeit» (SLS) am Werkzeugarbeitspunkt (TCP) erweitert: Die volle Bandbreite aller seriellen Robotertypen lässt sich nun in der Sicherheitsapplikation überwachen. Damit hat das Unternehmen die seit 2011 verfügbare Funktion noch weiter ausgebaut. Bislang konnten bereits alle Gelenke eines 6-Achs-Knickarmroboters sicher überwacht werden. Mit der erweiterten Funktion stellt B&R einen Parameterblock für generalisierte serielle Roboter zur Verfügung. Damit können beliebige kinematische Ketten parametriert werden. Der Anwender ist nicht länger auf bestimmte Robotertypen beschränkt, sondern kann benutzerspezifische Kinematiken festlegen und parametrieren. Bis zu elf Gelenke lassen sich definieren. Zudem besteht die Möglichkeit, bis zu 20 Gelenkskopplungen mit Kopplungsfaktoren zu berücksichtigen. Das ermöglicht es dem Anwender, auch mechanische Kopplungen zwischen einzelnen Gelenken einzubeziehen.

22
News Sommer-automatic: SichereS Greifen und PoSitionieren auch im reich der mitte GefraGt das motorenwerk im chinesischen huishan zählt zu den weltweit führenden Produktionsstätten für Schwerlast-dieselmotoren. dort sind anwendungsspezifische Greifer von Sommer-automatic im einsatz. Die FAW Group gehört zu Chinas grössten Automo­ bilherstellern und produziert mit einem Tochter­ unternehmen jährlich rund 125 000 Schwerlast­ Dieselmotoren für den chinesischen Markt. In der hoch automatisierten Fertigung sind mehrere Schwerlastroboter im Einsatz, die mit Sondergrei­ fern von Sommer­automatic zupacken. Die Greifer für die bis zu 700 kg schweren Teile wer­ den eingesetzt, um etwa die Zylinderblöcke zu po­ sitionieren oder Komponenten wie das gegossene Schwungradgehäuse anzusetzen und zu verschrau­ ben. Mit der Entwicklung dieser Sondergreifer ha­ ben die Sommer­Ingenieure gezeigt, dass sie die Herausforderungen komplexer Schwerlastgreifer bis ins Detail beherrschen und in der Lage sind, Handhabungs­ und Montagefunktionen in einer Applikation zu vereinen. MAthWorks: Neue tools zur Code-PrüfuNg MathWorks stellt im rahmen des aktuellen release r2013b neue funktionen für die Analyse, das design sowie die Codegenerierung und -implementierung in MAtlAB und simulink vor. Neben zahlreichen updates werden zusätzlich zwei neue Polyspace-Produkte eingeführt. Mit dem Code Prover kann die Korrektheit bestimmter Code-Eigenschaften überprüft werden. Das Verifizierungstool basiert auf formalen Methoden und hilft Ingenieuren, nachweisbar zu ermitteln, ob und wo mögliche Laufzeitfehler auftreten werden. Der Bug Finder identifiziert Laufzeitfehler und andere Fehlerquellen in der Embedded Software. Das Tool ist in der Lage, eine Vielzahl von Problemen, wie z. B. Speicherfehler, aufzufinden. Release R2013b KuKa: SiemenS und KuKa Kündigen Kooperation an im mittelpunkt der Zusammenarbeit steht die integration von KuKarobotern und Siemens-Lösungen zur Steuerung von CnC-Werkzeugmaschinen. Eine hochflexible und vollautomatisierte Produktion erfordert die vollständige Integration von Robotern in den Fertigungsfluss. Damit wachsen auch die Anwendungsfelder für Roboter und Werkzeugmaschinen immer stärker zusammen. Vor diesem Hintergrund verstärken die Siemens-Divison Drive Technologies und KUKA ihre Zusammenarbeit. Ziel ist es, industrielle Branchen mit hohen Automatisierungsanforderungen beim Beladen und bei der Bearbeitung noch besser bedienen zu können. Dem Kunden stehen dann neue Produkte und Lösungen zur Verfügung, die optimal über den gesamten Lebenszyklus aufeinander abgestimmt sind. ABB: Ein UpgrAdE für dEn ErfolgrEichEn ABB-roBotEr höhere handhabungskapazität, hervorragende Zykluszeiten und unvergleichliche präzision machen das roboter-Erfolgsmodell von ABB noch interessanter. Als einer der erfolgreichsten ABB-Roboter spielt der IRB 1600 eine wichtige Rolle in industriellen Anwendungen. Die Einsatzgebiete reichen von der Maschinenbedienung und Materialhandhabung über das Lichtbogenschweissen bis hin zu diversen Schneideverfahren. Jetzt hat ABB die Handhabungskapazität des Roboters auf 10 kg erhöht. Damit kann der IRB 1600 ein breiteres Anwendungsspektrum bedienen. Aufgrund der kürzeren Zykluszeiten und der höheren Handhabungskapazität ermöglicht dieses Upgrade eine weitere Steigerung der Produktivität. Datenblatt IRB 1600 Die getriebefreie SCHUNK Linearmotorachse ELB ermöglicht präzise Hübe auf engstem Raum. Schunk: kompakte kurzhubachSe für dynamiSche montageanwendungen bei der speziell für präzise und dynamische hübe konzipierten Linearmotor achse eLb hat Schunk einen leistungsfähigen Lineardirekt antrieb mit einer besonders leicht gängigen, vorgespannten kreuzrollenführung kombiniert. Das Ergebnis: Ein extrem kompaktes, steifes und dynamisches Modul, das vergleichsweise hohe Lasten mit einer dauerhaft exzellenten Wiederholgenauigkeit von 0,01 mm positioniert. Dabei beträgt die maximale Beschleunigung 100 ms-2 und die maximale Geschwindigkeit 4 ms-1. Da die Antriebskraft (max. 150 N) über die spielfreie Kreuzrollenführung getriebefrei direkt auf den Schlitten übertragen wird, profitieren Anwender gerade bei anspruchsvollen Füge- und Platzierungsprozessen von einer enormen Präzision, extrem kurzen Zykluszeiten sowie einer hohen Produktivität und Prozessstabilität. Hinzu kommt, dass die Module fast keine Verschleissteile besitzen. Das Präzisionsmodul gibt es in drei Hubvarianten von 50 mm, 75 mm und 125 mm.

23
Mitgliederporträts swissRobotics.net 2 – 2013 Partnerschaft und Kompetenz in der Robotik. Beratung und Unterstützung im Bereich der roboterbasierten Automation. ABB Robotics Schweiz unterstützt ihre Partner in der Planung, im Vertrieb und in der Inbetriebsetzung von Produkten, Lösungen und Dienstleistungen im Bereich der roboterbasierten Automation. Wir bieten Lösungen an, die technologisch auf dem aktuellsten Stand sind und leisten damit einen Beitrag zum langfristigen Erfolg unserer Partner. Die höchstmögliche Verfügbarkeit der Anlagen, eine lange Lebensdauer der Roboter, sowie die Steigerung der Gesamtproduktivität stehen im Zentrum unserer Leistungen. ABB Schweiz AG Industrie- und Gebäudeautomation Brown Boveri Platz 3 CH-5400 Baden Tel. +41 58 585 00 00 Fax +41 58 586 05 99 www.abb.ch/robotics robotics@ch.abb.com Unsere Stärken: Entwicklung und Bau von Sondermaschinen für anspruchsvolle Automationslösungen. Mit innovativen Anlagenkonzepten können unsere Kunden effizienter und ertragreicher produzieren. Aerne Engineering hat sich in den vergangenen 15 Jahren zu einem der technologisch führenden Unternehmen im Sondermaschinenbau in der Ostschweiz entwickelt. Sämtliche Ingenieurdienstleistungen sind abgedeckt: Als Generalunternehmung liefern wir die Anlagen schlüsselfertig, unsere Kunden haben für ihr Projekt nur einen Ansprechpartner. Ein eingespieltes, vielseitiges Team garantiert die beste Umsetzung. Unsere Motivation: anspruchsvolle, individuelle Lösungen, zugeschnitten auf jeden Anwendungsfall. Aerne Engineering AG Blumenaustrasse 4 CH-9320 Arbon Tel. +41 71 454 66 88 Fax +41 71 454 66 99 www.aerne-ag.ch info@aerne-ag.ch Als Systemhaus für Automation und Robotik verfügt bachmann engineering ag über langjährige Erfahrung und herausragendes Know-how im Bau von Automationsanlagen für die Teilezuführung und Teilevereinzelung. bachmann engineering ag baut über die Landesgrenzen hinaus schlüsselfertige Roboter und Automationsanlagen nach Mass. Als Systemhaus für Automation und Robotik verfügt das Unternehmen über eine langjährige Erfahrung und heraus­ ragendes Know­how. In der Teilezuführung und ­vereinzelung mittels Robotik ist bach­ mann engineering ag Schweizer Produkte­ marktführerin, wobei namhafte Vertretun­ gen (z.B. Universal Robots, SVIA) und selbst entwickelte Produkte (z.B. Bachmann Feed­ Master, Bachmann FlexHandling) eine wich­ tige Rolle spielen. bachmann engineering AG Henzmannstrasse 8 CH­4800 Zofingen Tel. +41 62 752 49 49 Fax +41 26 751 46 47 www.bachmann­ag.com info@bachmann­ag.com Kompetenz in technologieübergreifenden Systemlösungen, integrierter Sicherheitstechnik insbesondere für Roboter, Integration von Roboterlösungen und Dienstleistungen und Komponenten zum Antreiben, Steuern und Bewegen. Perfection in Automation B&R Industrie-Automation AG ist die Schweizer Niederlassung des österreichischen Privatunternehmens B&R. Mit 2400 Mitarbeitern und einem eigenen Vertriebs- und Supportnetz in über 68 Ländern initiiert B&R technologische Trends, etabliert diese am Markt und ist so zu einem Schrittmacher im Bereich der Automatisierungs- und Prozessleittechnik geworden. Integrierte Gesamtlösung für höchste Wirtschaftlichkeit Von Steuerungs-, Antriebs- und Visualisierungstechnologie bis hin zur übergreifenden Softwareplattform bietet B&R das komplette Portfolio an Automatisierungsbausteinen. B&R Industrie-Automation AG Langfeldstrasse 90 CH-8500 Frauenfeld Tel. +41 52 728 00 55 Fax +41 52 728 00 54 www.br-automation.com office.ch@br-automation.com Kompetenz in technologieübergreifenden Systemlösungen und Dienstleistungen sowie Komponenten zum Antreiben, Steuern und Bewegen. Wirtschaftlich, präzise, sicher und energieeffizient: Antriebs- und Steuerungstechnik von Bosch Rexroth bewegt Maschinen und Anlagen jeder Größenordnung. Das technologieübergreifende Know-how ist die Grundlage für die Entwicklung innovativer Komponenten, maßgeschneiderter Systemlösungen und Dienstleistungen. Bosch Rexroth bietet seinen Kunden Hydraulik, Elektrische Antriebe und Steuerungen, Pneumatik, Getriebetechnik sowie Linearund Montagetechnik aus einer Hand. Bosch Rexroth Schweiz AG Hemrietstrasse 2 CH-8863 Buttikon Tel. +41 55 46 46 111 Fax +41 55 46 46 222 www.boschrexroth.ch info@boschrexroth.ch Kompetenz in der durchgängigen Integration von robusten Roboter­ lösungen und Kamerasystemen. Industrielle Bildverarbeitungssysteme von Compar sind überall dort zu finden, wo Qualitätskontrollen gefordert, Null-FehlerStrategien verfolgt, Ressourceneffizienz und eine hohe Produktivität verlangt werden. Hauptaufgaben sind Inspektionen, Identifikationen und Robot Guidance. Mit dem Anspruch für Sie ein kompetentes Systemhaus für industrielle Bildverarbeitung und Robotik zu sein, bieten wir Lösungen mit intelligenten Kameras, PC-basierten Visionssystemen, präzisen Robotern, bis hin zu ganzheitlichen Prüfanlagen mit hochflexiblem Handling. Compar AG Rietbrunnen 44 8808 Pfäffikon SZ Tel. +41 55 416 10 60 Fax +41 55 416 10 61 www.compar.ch info@compar.ch Mit CresaSolution erhalten Sie von Credimex innovative Modullösungen, erstellt aus unserem umfangreichen Produktsortiment für Robotik & Vision zur Automatisierung Ihrer Prozesse. Die Credimex AG hat sich seit der Firmengründung 1949 kontinuierlich den Märkten und Technologien angepasst, um den Kunden den bestmöglichen Nutzen zu bieten. Unsere Kernkompetenzen liegen innerhalb der Bereiche Bewegungstechnik, Robotik, Bildverarbeitung, chemisch-technischen Produkte, sowie tribologische Beschichtungen. Unsere Standorte Alpnach und Renens bringen Kundennähe und erlauben optimale logistische Abläufe. Die partnerschaftliche Zusammenarbeit mit unseren Kunden ist die Grundlage unseres Erfolges. Credimex – Ihr Weg zur Lösung. CREDIMEX AG Untere Gründlistrasse 7 CH-6055 Alpnach Tel. +41 41 666 29 49 Fax +41 41 666 29 50 www.credimex.ch credimex@credimex.ch Kompetenz in Material- und Informationsflusstechnik inkl. Beratung und Auslegung von Transfersystemen, Aluminium-Profilbautechnik und Arbeitsplätzen. Die seit 1989 tätige FMS-Technik AG mit Sitz in Beringen (SH) bearbeitet den Deutschschweizer Markt und das Tessin als Vertriebspartner der Bosch Rexroth Schweiz AG. Wir bieten Ihnen umfangreiche Kompetenz für unseren Aluminium-Profilbaukasten, ergonomisch gestaltete Handarbeitsplätze, Transfersysteme sowie diverse Dienstleistungen. Mit dem mittlerweile weltgrössten Profilbaukasten der Produktelinie MGE von Bosch Rexroth bauen wir rationell und kostengünstige Maschinengestelle, Vorrichtungen, Verkleidungen und Sicherheitseinrichtungen aller Art sowie kundenspezifische Lösungen. FMS-Technik AG Hardmorgenweg 19 CH-8222 Beringen Tel. +41 52 687 26 26 Fax +41 52 687 26 20 www.fms-technik.ch info@fms-technik.ch Kompetenz im Bereich Industrieroboter und CNC in der Automation, sowie Robomachine. FANUC CORPORATION, mit Firmenhauptsitz am Fuß des Berges Fujiyama in Japan, ist weltweit das am stärksten diversifizierte Unternehmen von Produkten der Fabrik­ automation (FA), Robotern sowie Werk­ zeug­ und Spritzgussmaschinen. Mit über 250 000 installierten Industrierobotern, ist FANUC der weltweit grösste Roboter­Her­ steller. Die Produktionskapazität liegt jetzt bei monatlich 5000 Robotern, mit 60 verschiedenen Robotermodellen (1 bis 1350 kg Traglast) für alle Anwendungsbe­ reiche. FANUC Switzerland Grenchenstrasse 7 P.O. Box 2500 Biel/Bienne 8 Tel. +41 32 344 46 46 Fax +41 32 344 46 47 www.fanuc.eu sales@fanuc.ch

24
Mitgliederporträts Kompetenz in der Entwicklung und Realisierung von hochwertigen Systemen für die Automatisierung von Montage-, Bearbeitungs- und Prüfprozessen auf Basis Industrierobotern, Rundtakt- und Linearsystemen Die Insys Industriesysteme AG ist einer der führenden Schweizer Anbieter von Automatisierungslösungen. Sie entwickelt und produziert mit ca. 80 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hochwertige Systeme für die Automatisierung von Montage-, Bearbeitungs- und Prüfprozessen. Mit über 850 installierten Anlagen und der Integration von über 650 Industrierobotern ist sie schwergewichtig in den Segmenten Medical/Pharma, Luxusgüter, Elektronik, Consumer und Industrial Goods sowie Automotive vertreten. Insys Industriesysteme AG Buchliweg 12 3110 Münsingen Tel. +41 31 720 77 77 Fax +41 31 720 77 78 www.insys.ch mail@insys.ch MathWorks ist der führende Anbieter von Software für Technical Computing und Model-Based Design für Ingenieure und Wissenschaftler in der Industrie, Forschung und Lehre. Basierend auf MATLAB® und Simulink® bietet MathWorks Entwicklungswerkzeuge und Dienstleistungen zur Lösung anspruchsvoller technischer Problemstellungen für eine Vielzahl von Anwendungsbereichen und Branchen. Weltweit setzen mehr als 1,3 Mio. Anwender Produkte von MathWorks ein, um Forschung, Innovationen, Entwicklung sowie die Lehre in Wissenschaft und Ingenieurwesen zu beschleunigen. MathWorks, mit Hauptsitz in Natick (USA), wurde 1984 gegründet und beschäftigt derzeit über 2800 Mitarbeiter. Die Schweizer Niederlassung befindet sich in Bern. The MathWorks GmbH Murtenstrasse 143 CH-3008 Bern Tel. +41 31 950 60 20 Fax +41 31 950 60 22 www.mathworks.ch info@mathworks.ch Kompetenz in Beratung, Verkauf, Service, Schulung und Inbetriebnahme von Industrierobotern in allen Branchen und Anwendungen. 2001 wurde KUKA Roboter Schweiz gegründet und damit die ganze Dienstleistungspalette etabliert – von Beratung und Engineering über Testcenter und Schulung bis zur 24h-Hotline. KUKA Schweiz unterhält heute ein eigenes Ersatzteillager. Im hauseigenen KUKA College wird nach internationalen KUKA Standards unterrichtet. Ein dichtes Netz von Systemintegratoren garantiert BranchenKnow-how und Kundennähe für alle Bereiche der Schweizer Industrie. Als Technologieführer ist KUKA immer einen Schritt voraus. KUKA Roboter Schweiz AG Industriestrasse 9 CH-5432 Neuenhof Tel. +41 44 744 90 90 Fax +41 44 744 90 91 www.kuka.ch info@kuka-roboter.ch Hochleistungsroboter für alle Produk­ tionsumgebungen. Für jeden Industriebereich, die Kompetenz und das Engagement eines Teams. Seit über einem Jahrhundert steht Stäubli weltweit für Innovation und Qualität, und verfügt über ein breit gefächertes Angebot von Hochleistungsroboter, die mit einer Reihe technischer Highlights überzeugt: kompakte Bauweise, grosse Reichweite, Bestwerte in Dynamik und Präzision. Die Roboter punkten auch unter härtesten Einsatzbedingungen mit maximaler Verfügbarkeit und sind dank ihrer Flexibilität wahre Multitalente für eine Vielzahl von Applikationen. STÄUBLI AG Seestrassse 238 CH-8810 Horgen Tel. +41 43 244 22 66 Fax +41 43 244 22 67 www.staubli.com robot.ch@staubli.com Entwicklung und Herstellung von Maschinenschutz-Trennwandsystemen für Roboter, Produktions- und Förderanlagen. Kern Studer AG verfügt über langjährige Erfahrungen im Bereich Maschinenschutz und arbeitet kontinuierlich an Innovationen und Verbesserungen, um den Kunden einen optimalen, sicheren und flexiblen Maschinenschutz anbieten zu können. Mit der einzigartigen, äusserst intelligenten Konstruktion lassen sich die Maschinenschutzgitter schnell montieren, flexibel erneuern, modifizieren und mit verschiedenen Anwendungen ergänzen. Kern Studer AG Maschinenschutztrennwände Weberrütistrasse 9 CH-8833 Samstagern Tel. +41 44 783 22 44 Fax +41 44 783 22 43 www.kern-studer.ch info@kern-studer.ch Mit einer produktnahen Beratung und einer qualifizierten Vor-Ort-Betreuung unterstützen wir Anwender dabei, das Potential unserer WEISS Produkte für sich voll auszuschöpfen. Aus unserem integrativen Denkansatz – von der Elektromechanik über Software/ Steuerung bis zum Engineering Support – entstehen Komfortlösungen. Hohe Kosteneffizienz und geringer Engineering-Aufwand bei Inbetriebnahme und im laufenden Betrieb. In 4 Schritten zur perfekten Automation – ein Produktportfolio, das hinsichtlich seiner Breite einzigartig ist, von der Basismaschine dem Rundschalttisch über Handlingmodule bis hin zu Gestellen, Platten und mechanischen Sonderlösungen. WEISS Schweiz GmbH Friedhofstrasse 7 CH-2540 Grenchen Tel. +41 32 653 60 10 Fax +41 32 653 60 11 www.weiss-gmbh.ch info@weiss-gmbh.ch Massstäbe setzen. Kontinuität beweisen. Zukunft gestalten. Kompetenz in der Handhabungstechnik im Bereich Industrial Handling und Robotik. Wo automatisiert wird, da ist Sommerautomatic zu Hause. Mit über 30 Jahren Erfahrung sind wir einer der weltweit führenden Hersteller und Anbieter von pneumatischen und elektrischen Handhabungskomponenten und Systemen. Unsere klare Fokussierung auf die Handhabungstechnik hat uns zu einem Branchenspezialisten gemacht – mit einem Portfolio, das sowohl in der Breite als auch in der Tiefe überzeugt. Überzeugend ist auch die eigene Forschungs- und Entwicklungsarbeit, aus der eine Reihe beispielhafter Innovationen für die Prozessautomation hervorgegangen ist. Sommer-automatic GmbH Westbahnhofstrasse 2 CH-4500 Solothurn Tel. +41 32 621 51 52 Fax +41 32 621 51 53 www.sommer-automatic.ch info@sommer-automatic.com Projektierung, Planung und Realisation von schlüsselfertigen, robotergestützten Gesamt- und Teilsystemen. Seit 10 Jahren entwickelt die «marti systeme ag» mit Sitz in Unterägeri (ZG) schlüsselfertige, kundenspezifische Automationslösungen im Bereich Industrierobotik als Generalunternehmer. Anwendungsspezifische Robotergreifersysteme, Robotersonderperipherie, Materialtransportsysteme, sowie Zellensteuerungen zu einem leistungsfähigen Gesamtsystem werden zusammen mit den Partner marti engineering ag – massgeschneidert nach Kundenanforderungen – konstruiert und gebaut. Das Resultat sind innovative und hochwertige Automationsanlagen mit hoher Prozesssicherheit und Produktivität. marti systeme ag Gewerbestrasse 29 CH-6314 Unterägeri Tel. +41 43 388 10 10 Fax +41 43 388 10 11 www.marti-systeme.ch info@marti-systeme.ch Moderne Produktionsstätten müssen strikt gemäss der Maschinenrichtlinie gesichert sein und gleichzeitig auto­ risiertem Personal reibungslosen Zugang zu den Maschinen ermöglichen. Auf Grund eines modularen Systems – zusammen­ gesetzt aus Standardelementen – bietet TROAX für jede Anwendung eine optimale und kosteneffiziente Lösung an. Die effizienten TROAX-Sicherheitszäune müssen eine sehr anspruchsvolle Aufgabe erfüllen, nämlich den Gefahrenbereich abzusichern. Die Systeme von TROAX wurden sorgfältig entwickelt und geplant, um grössten Anforderungen zu genügen. Nicht zuletzt auf Grund des Feedbacks der Kunden und der Mitarbeitenden von TROAX ist es möglich, ein stabiles und intelligentes System in diesem Marktsegment anzubieten. Troax Schweiz AG Feldmoosstrasse 12 CH-8853 Lachen Tel. +41 52 740 03 36 Fax +41 52 740 03 37 www.troax.com gian-marco.pazeller@troax.com Kompetenz in der Realisierung / Greiferkonstruktion und Bau kompletter Automatisierungssysteme im Konsum­ güterbereich mit Robotern. moveline AG wurde im Herbst 2002 als Aktiengesellschaft gegründet und hat ihren Sitz in Affoltern am Albis. Unser hochmotiviertes Team schöpft aus einem breit abgestützten, in jahrelanger Praxis auf nationaler und internationaler Ebene erarbeiteten Fachwissen, aus den Bereichen Maschinenbau, Robotik, Elektrotechnik, Elektronik, Programmierung/Softwareentwicklung, Greiferkonstruktion und Greiferbau, Montage, Inbetriebnahme sowie Projektmanagement und Controlling. moveline AG Obstgartenstrasse 19 CH-8910 Affoltern a/A Tel. +41 44 762 61 00 Fax +41 44 762 61 19 www.moveline.ch info@moveline.ch Kompetenz in der Beratung und Anwendung von Komponenten für Automation, Industrial Handling und Robotik. Im Geschäftsbereich Spanntechnik werden Spannbacken, Drehfutter, Werkzeughaltersysteme, hydro-dehntechnische Lösungen, stationäre Spanntechnik und Magnetspanntechnik angeboten. Der Geschäftsbereich Greifsysteme fertigt und vertreibt Greifmodule, Drehmodule, Linearmodule, Roboterzubehör, Komponenten für die Modulare Montageautomation und Greifsystemlösungen. Der dritte Geschäftsbereich ist die SCHUNK electronic solutions. SCHUNK Intec AG Im Ifang 12 CH-8307 Effretikon Tel. +41 52 354 31 31 Fax +41 52 354 31 30 www.ch.schunk.com info@ch.schunk.com Bachelorstudien in Informatik, Elektronik, Mechanik und Betriebswissenschaft / Masterstudien in Mechatronik und Automatisierung (MSE) / Entwicklungsprojekte mit der Industrie Die Aktivitäten der Fachhochschule der Südschweiz - SUPSI umfassen vier Hauptbereiche: Hochschulausbildung (Bachelor und Master in Informatik, Maschinenbau, Elektrotechnik und Wirtschaftsingenieurwesen), Weiterbildung, angewandte Forschung und Dienstleistungen für Unternehmen und regionale Einrichtungen. Das Department innovative Technologien ist vor allem im Bereich Ingenieurwissenschaften aktiv. Die Forschungsinstitute des Departementes garantieren dabei den Know-how-Transfer zum regionalen Industrie- und Wirtschaftssektor durch eine hohe Projektaktivität. SCUOLA UNIVERSITARIA DELLA SVIZZERA ITALIANA Dipartimento Tecnologie Innovative Galleria 2 CH-6928 Manno Tel. +41 58 666 65 11 Fax +41 58 666 65 71 www.supsi.ch/dti dti@supsi.ch Kompetenzen in F&E und Dienstleistung; für Industrieroboter und für automatisierte Systeme. Spezialisiert auf kogni tive Prozesse und die Implementierung in der realen Welt (Wissenstechnik). Mit 2000 Studierenden ist die Hochschule für Technik und Wirtschaft, HEIG-VD, die grösste Partnerschule der Fachhochschule Westschweiz (HESS-SO). Die Schulgebäude befinden sich in Yverdon-Les-Bains, wo die HEIG-VD auch bestens in die regionale Industrie und Wirtschaft integriert ist. www.heig-vd.ch Neben der Ausbildung, ist der HEIG-VD, die Forschung & Entwicklung und der Technologietransfer sehr wichtig, dies wird in Synergie durch das Zentrum für Studien und Technologietransfer unterstützt. www.cett.ch HEIG-VD Route de Cheseaux 1 CP 521 CH-1401 Yverdon-les-Bains Tel. +41 24 557 63 30 www.heig-vd.ch

25
die Letzte ALs Abonnent/in registrieren Falls Sie das aktuelle swissRobotics.netWebAzine regelmässig erhalten möchten, registrieren Sie sich hier. impressum Herausgeber swissT.net Sektion 42 · Industriestrasse 4a · 8604 Volketswil Telefon 044 947 50 90 · www.swisst.net · info@swisst.net Koordination Redaktionsmitglieder der Sektion 42 · info@swisst.net Realisation Die Marketing-Manufaktur AG · Winterthur · info@dmmag.ch Bildnachweis bachmann engineering ag · B&R Industrie-Automation AG · EPFL / Alain Herzog · FANUC Switzerland marti systeme ag · moveline AG · shutterstock · WienTourismus / Dirk Mathesius · WEISS Schweiz GmbH Irrtum und technische Änderungen vorbehalten swissRobotics.net 2 – 2013

26
dAs schwerpunktthemA der nächsten AusgAbe: Roboter steigern die Qualität und stabilisieren Prozesse Für bestmögliche Qualität braucht es Wiederholgenauigkeit und Präzision. Eine ideale Aufgabe für Roboter: Sie steuern die Fertigungsprozesse zuverlässig und sorgen für gleichbleibend hohe Produktqualität. Die Plattform für interaktive digitale Magazine: die Letzte Das w p e te ebAzi ne de in in d u s tr r Sch weiz ia l h an bote e r Ro d li n g rindu robo strie ti c s 01 – 2013 Ro b o SwiS te r s e r We r te Hier g Ausg eht’s zur abe 1 – 201 3 chaff SneS en Sc hweiz